Dienstag, 8. November 2016

Experimente mit Kindern - Die Rakete



Hast du auch ein Kind zu Hause, das es wild mag? Kann es gar nicht gefährlich und aufregend genug sein?
Dann habe ich ein Experiment für dich, das dein Kind lieben wird.


Die Rakete

Um die Rakete mit deinem Kind abheben zu lassen, brauchst du nur drei Zutaten. Diese hast du ziemlich sicher zu Hause. Es kann also sofort los gehen!


Nur drei Zutaten sind nötig, damit du dieses Experiment mit deinem Kind durchführen kannst.
Die Zutaten



Du  benötigst:



  • ein leeres Tablettenröhrchen (du weißt schon, die Röhrchen in denen man üblicherweise Magnesium- oder ähnliche Sprudeltabletten bekommt)
  • einen Teelöffel Backpulver
  • doppelt so viel Essig
Sucht euch am besten einen Ort, an dem ihr viel Platz habt und an dem möglichst wenig Menschen sind. Es soll ja niemand von eurer Rakete getroffen werden, wenn sie wieder zur Landung ansetzt.

Wenn ihr also einen schönen ruhigen Ort gefunden habt, kann es losgehen




Zu erst das Backpulver ins Röhrchen füllen
Zuerst das Backpulver






Füllt als erstes etwa einen Teelöffel Backpulver in das Röhrchen.
Anschließend gießt ihr ungefähr doppelt so viel Essig dazu.


Essig dazu geben
Essig dazu geben



Jetzt müsst ihr schnell sein, denn im Röhrchen entsteht nun sofort Kohlensäure und die hat ganz schön Kraft! Also flink den Deckel fest auf das Röhrchen drücken,......




Deckel drauf!
Schnell den Deckel drauf.....

...... es danach sofort auf den Kopf stellen und ein paar Schritte entfernen!






Schnell das Röhrchen auf den Kopf stellen und sich entfernen!
Dose auf den Kopf stellen....


Jetzt dauert es wirklich nur ein paar Sekunden und eure Rakete hebt ab! 




Wenn ihr alles richtig gemacht habt, dann zischt eure Rakete nun in die Luft und euer Experiment ist geglückt!
In Deckung gehen und staunen!


Wir haben dieses Experiment selbst mehrmals getestet und ganz unterschiedliche Flugkräfte der Rakete erlebt. Zum Teil ist unsere Rakete wirklich rasant und mit viel Kraft abgezischt, so dass wir unser Röhrchen nicht mehr wieder finden konnten. Zweimal hob sie nur ganz leicht vom Boden ab.



Wir haben herausgefunden, dass für die Flugkraft zwei Dinge enorm wichtig sind:

1. wirklich das richtige Mischungsverhältnis zu beachten und 
2. den Deckel fest auf das Röhrchen zu drücken.


Wir haben dieses Experiment mit Kindern im Alter von 9 und 10 Jahren durchgeführt. In diesem Alter konnten die Kinder die Rakete sehr gut sicher allein bauen. Wenn dein Kind noch jünger oder motorisch nicht so geschickt ist, solltes du den Part mit dem Verschließen des Röhrchens übernehmen, denn hier muss es wirklich schnell gehen. 

Generell führt man dieses Experiment am Besten zu Zweit durch, denn es ist recht hilfreich, wenn eine Person das Röhrchen hält, während die Andere es befüllt. So kippt das Ganze nicht ständig um.

Die Rakete eignet sich natürlich auch hervorragend, wenn dein Kind an Sylvester gerne "knallen", du aber keine Raketen oder Böller kaufen möchtest. Wir haben auch schon "Knaller" mit Kindern selber gebaut. Das ist viel spannender für alle Beteiligten, als die "Knaller" einfach nur zu kaufen. Denn wer kann schon seine eigenen Raketen und Knaller zu Sylvester loslassen?





Hast du das Raketenexperiment ausprobiert? Dann berichte doch gerne in der Kommentarbox, wie es funktioniert hat und hinterlasse mir gerne auf Facebook deine Bewertung.





Mehr von mir findest du hier:


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen